Forderung nach Kreisverkehr in Jabing. Nach dem Busunfall werden Forderungen nach einem neuen Kreisverkehr bei der Kreuzung B63/Großpetersdorf laut.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 10. Mai 2017 (05:17)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kreuzung in der Kritik. Schon immer gibt es Forderungen nach einem Kreisverkehr. Nach dem Busunfall werden diese lauter.
BVZ, Peko

Nach dem Busunfall der vorvergangenen Woche bei der Kreuzung B63/Großpetersdorf werden jetzt Stimmen laut, die einen Kreisverkehr fordern. Der Unfall sei bereits „absehbar“ gewesen, sagt etwa Großpetersdorfs Ortschef Wolfgang Tauss (SPÖ), der noch am Unfallort erste Gespräche mit Bezirkshauptmann Helmut Nemeth führte.

Kreisverkehr soll Verkehrsberuhigung bringen

Gemeinsam wollen die beiden nun bei Straßenbaulandesrat Helmut Bieler (SPÖ) um einen Kreisverkehr ansuchen. Seitens der Polizei wurde bereits eine detailierte Unfallstatistik für diesen Bereich erstellt und an die Bezirkshauptmannschaft übermittelt, jetzt wartet man auf die Antwort aus dem Büro Bieler. Gegenüber der BVZ hieß es dort, dass „die betroffene Kreuzung bis 2014 eine Unfallhäufigkeitsstelle war und mehrmals verbessert wurde.

Nach dem Verkehrsunfall wird der Kreuzungsbereich einer neuerlichen Überprüfung unterzogen und weitere technische Verkehrssicherheitsmaßnahmen überprüft.“ Ob ein Kreisverkehr helfen würde, sollen nun Sachverständige klären.