Erdrutschsieg! Die Gründe für Rosners Triumph. Trotz vier Gegenkandidaten holte Stadtchef Georg Rosner bereits im ersten Wahlgang 58,1 Prozent aller Stimmen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 04. Oktober 2017 (06:01)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gemeinderatswahl 2017 Oberwart Die Gründe für Rosners Triumph
ÖVP feierte im Gasthaus Drobits. Gemeinsam mit seinem Team ließ Bürgermeister Georg Rosner den Wahltag im Gasthaus Drobits ausklingen. Neben dem klaren Erfolg bei der Bürgermeisterwahl wurde auch die absolute Mehrheit im Gemeinderat gefeiert. Foto: Lexi
Lexi

Der glatte Wahlsieg von Georg Rosner (ÖVP) im ersten Wahlgang war selbst für die zuversichtlichsten ÖVP-Optimisten eine große Überraschung.

„Natürlich habe ich mir das erhofft, bin aber angesichts der vier starken Gegner immer von einer Stichwahl ausgegangen. Jetzt bin ich überglücklich und dankbar über das Ergebnis, das vor allem eines zeigt: Miteinander geht mehr, das hat Oberwart in den letzten Jahren stark gemacht“, sagt der frischgebackenen Ortschef im Gespräch mit der BVZ.

Rosner will, so sagt er, auch genauso weitermachen: „Mit allen reden, zusammensetzen und gemeinsam das Beste für Oberwart herausholen.“

Authentizität und gelebtes Miteinander

Genau diese Offenheit und – im Vergleich zu seinem Vorgänger – Transparenz sind auch zwei der Gründe, warum sich Rosner eine Stichwahl erspart hat. „Dem Schurl glaubt man einfach – und eigentlich kann er auch nicht anders, so ist er eben“, charakterisieren ihn einige seiner Parteifreunde – und das wohl zu Recht.

440_0008_7054933_owz40pko_grw17_spoe_oberwart_drobits.jpg
BVZ

Rosners Erfolg liegt in seiner Authentizität und seinem gelebten Miteinander. Dabei schießt er vielleicht manchmal etwas über das Ziel hinaus und verspricht seinem Gegenüber mehr, als er auch erfüllen kann. Nur wird ihm das nur selten übel genommen, weil sein Bemühen echt ist.

Ein weiterer Grund für Rosners Erfolg ist die schwache SPÖ, die mit Dietmar Misik quasi einen „Abschusskandidaten“ aufgestellt hat und sich für 2022 komplett neu aufstellen will. Das ahnten vermutlich auch die Wähler, weshalb sich wohl viele gleich für den jetzigen Wahlsieger entschieden.

Und natürlich gibt es da noch Ilse Benkö, die sich, wie sie sagt, mehr erwartet hätte, aber mit ihrer Sachpolitik beim Wähler nicht punkten konnte (siehe „Stimmen“). Außerdem war weder „Grün“ noch „Neiser“ ein Faktor bei der Bürgermeisterwahl. Deshalb erspart sich die Stadt jetzt einen Wahlgang, was nicht nur Rosner, sondern auch viele Bürger freuen dürfte – und das Budget sowieso.

Hier findet ihr alle Ergebnisse der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen 2017 im Bezirk Oberwart auf einem Blick!