Picture on: Ein Dorf, ein Festival, ein Film

Erstellt am 06. Oktober 2022 | 04:48
Lesezeit: 3 Min
Im August hat sich Bildein zum 20. Mal anlässlich des picture on festivals gejährt. Die Oberwarter Filmemacherin Kristina Schranz hat darüber einen Film gedreht und lässt ganz Österreich daran teilhaben, wenn sich das knapp 350-Einwohner-Dorf ein Mal im Jahr in eine Bühne verwandelt.
Werbung

„Ich liebe Begegnungen mit Menschen, mit dem Neuen und Unbekannten. Ich glaube an den Moment des Augen-Blicks – an die Kraft, wenn zwei Augenpaare aufeinandertreffen und an all das, was danach entsteht“: Mit diesem Credo versucht die Oberwarter Filmemacherin, die im Vorjahr mit „Vakuum“ ihr Langfilm-Debüt feierte und auf dem Filmfestival Diagonale vertreten war, jeden Tag durchs Leben zu gehen.

Auch für ihr neuestes Filmprojekt und ihre erste Auftragsproduktion für den ORF, hat sich Kristina Schranz wieder ihre Heimat, das Burgenland, als Drehort ausgesucht.

„Ein Ort, an dem man auch sieht, wie unglaublich bunt das picture on festival ist und wie es ein kleines Dorf unter Mithilfe der ganzen Dorfbevölkerung schafft, eine Bühne zu werden.“

Anlässlich 20 Jahre picture on festival ist der Dokumentarfilm „picture on — ein Dorf wird zur Bühne“ entstanden. Ein Ort, an dem viele Begegnungen mit unterschiedlichen Menschen mit unterschiedlichem Alter und Beruf entstanden sind.

„Ein Ort, an dem man aber auch sieht, wie unglaublich bunt das picture on festival ist und wie es ein kleines Dorf unter Mithilfe der ganzen Dorfbevölkerung schafft, eine Bühne zu werden“, erklärt Schranz, die mit ihrem Film genau diese Buntheit vermitteln will. „Das hat mich am Festival schon immer fasziniert. Aber auch, wie friedlich es ist und wie achtsam und lustig zugleich“, erklärt Schranz, die von den Kameraleuten Andreas Schlesinger und Stefan Pfleger, Tontechniker Martin Zöscher und Produktionsassistentin Nadine Scheibl beim Dreh unterstützt wurde.

Gedreht wurde während des zweitägigen Festivals, was sich aufgrund der Kürze als große Herausforderung darstellte. „Da gibt es nämlich für viele Situationen kein Drehbuch“, so Schranz, die damit die „Spontanhochzeit“ von Schauspieler Christoph Krutzler am Pinkastrand anspielt oder den Dorfspaziergang mit dem Bürgermeister.

Der Spagat sei aber sehr gut geglückt. Vom Ergebnis kann sich am kommenden Samstag, dem 8. Oktober ganz Österreich überzeugen. Da wird der Film auf ORF 2 (16.30 Uhr) im Zuge der Reihe „Erlebnis Österreich“ ausgestrahlt. Am Samstag, dem 15. Oktober wird eine Langfassung um 15.10 Uhr auf ORF III gesendet. Danach sind die Filme jeweils für sieben Tage in der Mediathek abrufbar.