Großhöflein

Erstellt am 03. August 2017, 05:50

von Doris Fischer

Rauter nimmt Abschied vom Gericht. Seinen letzten Arbeitstag am Landesgericht brachte Wolfgang Rauter am vergangenen Freitag hinter sich. Er ging in Pension.

Im Ruhestand. Richter Wolfgang Rauter war 35 Jahre lang am Landesgericht Eisenstadt tätig und leitete in dieser Zeit rund 6.000 Verhandlungen. Foto: BVZ  |  BVZ, BVZ

Am vergangenen Freitag verabschiedete sich das langjährige „Richter-Urgestein“ Wolfgang Rauter nach seiner letzten Verhandlung in den wohlverdienten Ruhestand. 35 Jahre war der gebürtige Großhöfleiner sowie Kommunal- und Gemeindepolitiker am Landesgericht in Eisenstadt tätig.

Insgesamt leitete der promovierte Jurist in den vergangenen 35 Jahren rund 6.000 Verhandlungen, vom Sexualdelikt bis zum Raufhandel war alles dabei. Im Anschluss an seine letzte Verhandlung verabschiedeten sich seine Kollegen von ihrem langjährigen Richter.

Rauter wird jetzt Ruhestand genießen

„Ich hätte mir keinen schöneren Beruf vorstellen können“, resümierte Wolfgang Rauter. Immerhin war er eigenen Angaben zufolge mit Leib und Seele Richter und Jurist. Sein Verhandlungsstil ist anerkannt. In seiner Pension wird Rauter jedenfalls „nicht rasten“.

Einen Abschied aus der Politik gab es schon vor Längerem. Ab Ende 1980er-Jahre war er als FPÖ-Politiker tätig, war Mitbegründer der Liste Burgenland und Bürgermeister von Großhöflein.

„Meine politischen Ambitionen habe ich beendet“, ließ Rauter vor Kurzem wissen, als er sich als politischer Berater des Eisenstädter Vizebürgermeisters Günter Kovacs (SPÖ) vorstellte. Seine Richterstelle wird nicht nachbesetzt.