Feuerwehr blickt zurück auf ein ereignisreiches Jahr

Erstellt am 17. Jänner 2023 | 05:15
Lesezeit: 2 Min
Auch die Feuerwehr Limbach hielt zuletzt ihre Jahreshauptdienstbesprechung ab. Besonders stolz ist man auf die eigene Feuerwehrjugend, der zehn Mädchen und Burschen angehören.
Werbung
Anzeige

Volles Haus gab es wieder bei der Jahreshauptdienstbesprechung der Freiwilligen Feuerwehr Limbach, die mit Jahresbeginn über die Bühne ging. Kommandant Rainer Freißmuth konnte dazu alle sieben Gemeinderäte sowie die 81 Mitglieder der Limbacher Wehr begrüßen.

Gemeinsam blickte man auf ein ereignisreiches Jahr 2022 zurück. Der Tätigkeitsbereich war dabei umfassend: Im Vorjahr musste die FF Limbach zu insgesamt 65 Einsätzen ausrücken. 60 davon waren technische Einsätze, dazu kamen fünf Brandeinsätze.

Zudem wurden 22 Übungen auf Orts-, Bezirks- und Landesebene abgehalten. Ebenfalls nahmen die 81 Limbacher Feuerwehrleute auch an einer groß angelegten Katastrophenübung in Niederösterreich teil.

Speziell für die FF Limbach, was man bei der Zusammenkunft auch stolz erwähnte: Als eine der wenigen Wehren im Bezirk verfügt man mittlerweile über neun Mitglieder, die explizit für Tunnelbrandbekämpfungen ausgebildet wurden – in Hinblick auf den benachbarten S7-Tunnel.

Was Veranstaltungen betrifft, so waren der „Action Day“ und das Jubiläumsfest „110 Jahre FF Limbach“ große Highlights, so Kommandant Freißmuth. Stolz ist man in Limbach außerdem auf seine Feuerwehrjugend: Die umfasst aktuell zehn Mädchen und Burschen, dazu gibt es noch zehn Feuerwehrkids. „Alle sind mit großer Begeisterung dabei“, freute sich etwa Vizebürgermeister Klaus Kroboth.

Werbung