Bezirk Mattersburg: ÖVP legt 6,83 Prozent zu

Das bundesweite Ergebnis schlägt sich auch im Bezirk Mattersburg nieder: Dort bilanziert die ÖVP mit einem Plus von 6,83 Prozent (nun 32,13).

Aktualisiert am 27. Mai 2019 | 11:35
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
EU-Wahl Symbolbild
Symbolbild
Foto: Von Golmer, Shutterstock.com

Die SPÖ verliert um 1,26 Prozent, sie ist aber noch immer die stimmenstärkste Partei mit 36,49 Prozentpunkten, insgesamt 6.826 Wähler entschieden sich der SPÖ ihre Stimme zu geben. Der Bezirk Mattersburg ist somit der einzige Bezirk im Burgenland, wo die SPÖ vor der ÖVP liegt.

In Pöttsching, der Gemeinde des burgenländischen ÖVP-Spitzenkandidaten Christian Sagartz, kam seine Partei auf 32,26 Prozent – ein Anstieg um 11,65 Prozent im Vergleich zu den Wahlen aus dem Jahre 2014. In Pöttsching verzeichnete die ÖVP auch den vierthöchsten Anstieg an Prozenten im Burgenland.

Auch in Sigleß macht sich der Antritt einer „heimischen“ Kandidatin bemerkbar. Die aus dieser Gemeinde stammende Julia Herr war auf Listenplatz 6 der Bundes-SPÖ gereiht. In Sigleß legte die SPÖ um 4,66 Prozentpunke zu -  insgesamt nun 48,14 Prozent. Landesweit gab es in Sigleß den neunthöchsten Anstieg für die SPÖ an Prozentpunkten.

EU-Wahl Ergebnis Burgenland.pdf (pdf)