City-Bus geht am 1. Juni an den Start

Zwei Buslinien stehen den Mattersburgern täglich ab 6.30 Uhr zur Verfügung. Im ersten Monat stehen die Busse kostenlos zur Verfügung.

Erstellt am 30. April 2020 | 06:02
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7857008_mat18rv_citybus.jpg
Aus dem Archiv. Projektleiter Roman Michalek, Prokurist Günter Schweinberger (Firma Blaguss), Sonja Biricz (Stadtamt), Bürgermeisterin Ingrid Salamon, Günter Schmidt (Landesstraßenverwaltung) und Polizist Florian Faber bei der Begutachtung der Haltestelle beim Brunnenplatz vom Vorjahr.
Foto: zVg

Der Start für den Mattersburger City-Bus war ursprünglich für Dienstag nach Ostern vorgesehen gewesen – die Corona-Krise machte diesem Vorhaben jedoch einen Strich durch die Rechnung. Der Plan für die weitere Vorgehensweise steht nun, wie Bürgermeisterin Ingrid Salamon zu berichten weiß: „Wir stehen Gewehr bei Fuß. Die letzten Haltestellen werden fertig erstellt. Die zwei Busse sind bereits da und beklebt.“ Der Start wird am 1. Juni über die Bühne gehen, die zweite Mai-Hälfte wird es noch „Testläufe“ von Seiten des Betreibers, der Firma Blaguss geben. „Sie werden die Strecke abfahren und schauen, ob die Zeit-Taktung auch so passt wie geplant“, so Salamon, die auch darauf hinweist, dass „im Juni die Fahrgäste nichts zahlen müssen.“ Es wird zwei Buslinien geben, die im gegenläufigen Ein-Stundentakt die Stadt erschließen, was bedeutet, dass es zwei Anbindungen pro Haltestelle pro Stunde gibt. Bei Linie 2 nimmt der erste Bus am Brunnenplatz um 6.30 Uhr Fahrt auf, die letzte Runde wird ab 18.30 Uhr gedreht. Bei Linie 1 fährt der Bus zum ersten Mal um 6.43 Uhr weg, das letzte Mal, startet er von dort um 18.43 Uhr weg.

„.Umwelt- und Klimaschutz sind wesentliche Eckpfeiler meiner politischen Leitlinien. Der City-Bus Mattersburg ist ein Beitrag in diese Richtung und ein Meilenstein in der Stadtentwicklung. Als Klimaschutz und Bodenschutz-Gemeinde haben wir hier wieder eine umweltpolitische Vorreiterrolle übernommen. Weniger Verkehr, mehr Lebensqualität‘ lautet das Motto unserer Stadtlinie“, so Salamon.

„Fakt ist, dass 40 Prozent aller Pkw-Fahrten Kurzstrecken sind, dafür ist der City-Bus ein optimales Angebot“, so DI Roman Michalek, der das Projekt betreut. Neben Mobilitätsvorteilen verringert die aus umweltfreundlichen Bussen bestehende City-Linie zusätzlich den CO2-Ausstoß in Mattersburg um rund 25 Tonnen pro Jahr.