Mittelburgenland-Erfolg bei „Destillata“

Erstellt am 08. Mai 2020 | 04:22
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7859778_opu19bezirk_kohlmann.jpg
Freuen sich über den Erfolg. Emmerich und Karin Kohlmann aus Horitschon überzeugten mit ihrem Birnenbrand.
Foto: zVg
Zum 8. Mal in Folge konnte man den den Titel „Edelbrand des Jahres“ ins Mittelburgenland holen.
Werbung

Bereits zum 17. Mal wurden heuer die Edelbrenner aus dem In- und Ausland vor den Vorhang gebeten. Insgesamt beteiligten sich knapp 100 Betriebe aus neun Nationen an der heurigen Edelbrand-Weltmeisterschaft Destillata. Mit ihren Spirituosen stellten sie sich dem Kräftemessen der Aromen und versuchten die Destillata-Fachjury von ihren Qualitäten zu überzeugen.

Die siegreichen Brenner werden normalerweise im Rahmen einer feierlichen Gala ausgezeichnet und gebührend gefeiert. Dieses Mal konnte die Destillata-Gala aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden, die Ergebnisse wurden bekannt gegeben.

Die Destillerie Emmerich und Karin Kohlmann aus Horitschon konnte heuer mit der „Birne Strong aus dem Fass“ in der Kategorie Zigarrenbrand zum 8. Mal hintereinander den Titel „Edelbrand des Jahres“ holen. Gleichzeitig wurden die Kohlmanns mit der Betriebsauszeichnung „Höchste Qualität“ ausgezeichnet.

„Wir sind beide sehr stolz auf diesen Erfolg und freuen uns, dass unser Bestreben nach Qualität so belohnt wird“, so die Edelbrandsommeliers Emmerich und Karin Kohlmann.

Werbung